Aktive Beteiligung braucht Vertrauen und wird durch Beziehung hergestellt

Partizipation bedeutet, die Betroffenen zu Beteiligten machen. So wird soziales Kapital gefördert und gemeinsam Vertrauen geschaffen.

Die Arbeit gestaltet sich als Prozess, in dem schrittweise entschieden wird, wer wann wie weit einbezogen werden soll.

Wir verstehen Entwicklungsprozesse als Querschnittsaufgabe. Damit Partizipation im räumlichen Kontext gelingen kann, benötigt es verschiedensten Massnahmen.

 

Kann sich der Mensch an der Gestaltung seiner Umgebung beteiligen, steigert dies die Identifikation - und fördert so die Zugehörigkeit.
img_wie.jpg

Beispiel: Gemeinsam Bildungsräume gestalten www.nahtur.ch